. .
Progress Themen Dienstleistungen Über Progress Entdecken Aktuelles

Am Antrag beteiligte Forschungsbereiche:

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK)

Vertreten durch:

Prof. Dr. Hans Joachim Schellnhuber CBE
Direktor
Telegrafenberg A31
14473 Potsdam

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK)

Kurzprofil

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), ein Institut der Leibniz Gemeinschaft, wurde 1992 gegründet und beschäftigt heute rund 313 Mitarbeiter.

Die Wissenschaftler des Instituts untersuchen wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen in den Bereichen Globaler Wandel, Klimawirkung und Nachhaltige Entwicklung. Naturund Sozialwissenschaftler erarbeiten im Institut zusammen interdisziplinäre Einsichten, welche eine robuste Grundlage für Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft darstellen. Die wichtigsten methodischen Ansätze am PIK sind System- und Szenarienanalyse, quantitative und qualitative Modellierung, Computersimulation und Datenintegration. Die Modelle des PIK sind lösungsorientiert und dienen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft als robuste Entscheidungsgrundlage. Neben der Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften berät das PIK Institutionen wie die Vereinten Nationen, die Europäische Union und die Weltbank.

Das PIK ist Teil eines globalen Netzwerks zu Fragen der globalen Umweltveränderungen. Es steht in engem Kontakt mit internationalen Institutionen und spielt eine aktive Rolle unter anderem im Klimarat der Vereinten Nationen IPCC, beim Millenium Ecosystem Assessment (MA), im Internationalen Geosphären-Biosphären-Programm (IGBP) oder auch der European Geoscience Union (EGU).