. .
Progress Themen Dienstleistungen Über Progress Entdecken Aktuelles

Am Antrag beteiligte Bereiche:

  • Sektion Periglazialforschung
    Prof. Dr. habil Hans-Wolfgang Hubberten
    Tel.: 0332.2882100 · Fax: 0331.2882137
    E-Mail: hans-wolfgang.hubberten@awi.de
  • Helmholtz-Nachwuchsforschergruppe Sensitivity of the permafrost system‘s water and energy balance under changing climate: a multiscale perspective
    Dr. Julia Boike
    Tel.: 0332.2882119 · Fax: 0331.2882137
    E-Mail: Julia.Boike@awi.de

Stiftung Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam (AWI)

Vertreten durch:

Prof. Dr. habil Hans-Wolfgang Hubberten
Leiter der Forschungsstelle Potsdam
Telegrafenberg A43
14473 Potsdam

Stiftung Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Forschungsstelle Potsdam

Kurzprofil

Das Alfred-Wegener-Institut (AWI) für Polar- und Meeresforschung mit Hauptsitz in Bremerhaven ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft. Es erforscht die Arktis und Antarktis, führt wissenschaftliche Projekte in den gemäßigten Breiten durch, koordiniert die deutsche Polarforschung und bietet das nötige Equipment sowie die wesentliche Infrastruktur für Polarexpeditionen. Die im Jahre 1992 etablierte AWI-Forschungsstelle in Potsdam ist auf dem traditionsreichen Telegrafenberg angesiedelt. Die Forschungsschwerpunkte liegen vorwiegend auf terrestrischen Arbeiten in der Modellierung der Atmosphäre und in der Dynamik der Permafrostgebiete (Sektion Periglazialforschung). Forschungsarbeiten zum Permafrost finden in der Arktis und in eisfreien Gebieten der Antarktis statt. Ein besonderer regionaler Arbeitsschwerpunkt liegt in der Dynamik des sibirischen Permafrostes, der in enger deutsch-russischer Kooperation durchgeführt wird. Es wird sowohl die Umweltund Klimageschichte von Schlüsselregionen untersucht als auch Prozesse und Bilanzen zur Wasser-, Wärme- und Kohlenstoffdynamik gemessen und modelliert. Das übergreifende Ziel ist es, die Rolle der Permafrostgebiete im globalen Klimawandel multidisziplinär zu verstehen.

Das AWI unterhält 5 Forschungsstationen in den Polarregionen, davon zwei in der Arktis: die Deutsch Französische Station AWIPEV (ehemals Koldewey Station) auf Spitzbergen und die Samoylov-Station im Lena Delta, Sibirien.